Freie Wähler setzen in der Kreistagswahl auf geschlossenes Auftreten und Kontinuität

Die Freien Wähler stellen die Weichen:

Die Freien Wähler im Landkreis Böblingen haben in ihrer Kreisversammlung am 22. Januar 2009 in Böblingen die Listen für 8 Wahlkreise gewählt. In 2 Wahlkreisen ist die Listenaufstellung kurz vor dem Abschluss.

Die Freien Wähler werden im Landkreis mit einem einheitlichen Erscheinungsbild zur Kreistagswahl antreten. „Freie Wähler“ ist die landesweit einheitliche identitätsstiftende Bezeichnung für die parteiunabhängigen Bewerberinnen und Bewerber für Kreistag und Region.

Zu Beginn der Wahlversammlung konnte der Kreisvorsitzende, Bürgermeister Wilfried Dölker aus Holzgerlingen, feststellen, dass die Freien Wähler zur kommenden Kreistagswahl in vielen Wahlkreisen auf Kontinuität setzen können.

Die meisten der 28 Kreisrätinnen und Kreisräte der Freien Wähler bewerben sich erneut um ein Kreistagsmandat. Man ist deshalb zuversichtlich, mit einem klaren, verlässlichen und berechenbaren Programm auch in der neuen Wahlperiode die Kreispolitik entscheidend mitgestalten zu können. Die Freien Wähler wollen ihre Position als stärkste Kreistagsfraktion weiter ausbauen.

Wichtiger als die Sitzzahl im Kreistag ist nach den Worten des Fraktionsvorsitzenden, Wilfried Dölker, eine verlässliche, zukunftsorientierte Kreistagsarbeit.

Es gehört zum Selbstverständnis der Freien Wähler, konstruktiv und im Interesse des Kreises zu bezahlbaren und vernünftigen Problemlösungen beizutragen.

Die Freien Wähler sehen sich dabei als gestaltende Kraft mit einer starken Verankerung in den Städten und Gemeinden.

Auf den Listen für die einzelnen Wahlkreise finden sich viele Frauen und Männer, die sich in der Kommunalpolitik engagieren Stadt- und Gemeinderäte, Bürgermeister und erfahrene Kreisräte. Auf diesen breiten Erfahrungsschatz kann man gerade in wirtschaftlich schwieriger Zeit aufbauen.

Schwerpunkte des Wahlprogramms der Freien Wähler sind:

Leistungsfähige Krankenhäuser an allen Standorten,

soziale Gerechtigkeit,

ein nachhaltiger Umgang mit den natürlichen Ressourcen,

der weitere Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs, verbunden mit einem leistungsfähigen Straßennetz,

der Ausbau der S-Bahn zwischen Böblingen und Renningen und der Neubau der B 464 sollte baldmöglichst abgeschlossen werden.

Um Arbeitsplätze zu sichern, wollen die Freien Wähler für die Betriebe im Kreis die richtigen Rahmenbedingungen schaffen und erhalten. Viele Betriebe im Kreis zeichnen sich durch Forschung, Entwicklung und Dienstleistungen aus. Dies ist eine Chance, die weiter genutzt werden soll.

Die Freien Wähler setzen sich zudem für eine nachhaltige Finanzierung der Kreisaufgaben, – auch im Blick auf die Kreisumlage, – die Städte und Gemeinden zahlen müssen, ein.

Investitionen müssen nach Überzeugung der Freien Wähler generationengerecht finanziert werden. Auch in wirtschaftlich schwieriger Zeit will man den nachfolgenden Generationen keine weiteren Schulden hinterlassen. Die Kreisumlage muss den Gemeinden den nötigen Spielraum für die Erfüllung der gemeindlichen Aufgaben, z. B. in der Kinderbetreuung, lassen.

Vor der Kreistagswahl werden sich die Kandidatinnen und Kandidaten in den jeweiligen Wahlkreisen präsentieren und vorstellen. Das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern soll dabei im Vordergrund stehen.

Holzgerlingen, den 23.01.2009

Wilfried Dölker


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 23.07.2018
    Kreistag
    • 17.09.2018
    Jugendhilfe- und Bildungsausschuss
    • 17.09.2018
    Sozial- und Gesundheitsausschuss
    • 18.09.2018
    Planungs- und Bauausschuss
    • 24.09.2018
    Umwelt- und Verkehrsausschuss
    • 25.09.2018
    Verwaltungs- und Finanzausschuss